Orale Behandlung

Hauptdrogen

Die drei Hauptmoleküle, die in oralen Medikamenten gegen erektile Dysfunktion verwendet werden, sind:

  • Sildenafil
  • Vardenafil
  • Tadalafil

Diese Arzneimittel sind Phosphodiesterase-Inhibitoren zur Behandlung der erektilen Dysfunktion.

Sie wirken auf die Entspannung der glatten Muskulatur des Schwellkörpers und erhöhen so den arteriellen Fluss am Entstehungsort der Erektion.

Diese Medikamente sind Erektionsförderer. Sie sind nur wirksam, wenn ihre Einnahme mit sexueller Stimulation und Liebkosungen in den erogenen Zonen zusammenhängt. Daher ist es notwendig, Vorbereitungen zu treffen, um die Erektion zu erleichtern.

Sie werden nur auf ärztliche Verschreibung ausgestellt und von der Krankenkasse nicht erstattet.

Wie zu nehmen

Sildenafil

Die empfohlene Dosis beträgt 50 mg, eine Stunde vor der sexuellen Aktivität. Sildenafil kann 4 bis 5 Stunden nach Verabreichung eine Erektion auslösen. Je nach Wirksamkeit und Toleranz kann die Dosis auf 25 mg reduziert oder auf 100 mg erhöht werden. Die maximal zulässige Dosis beträgt 100 mg einmal täglich. Dieses Arzneimittel kann im Freien oder zum Zeitpunkt der Mahlzeit eingenommen werden. Die Einnahme einer fettreichen Mahlzeit kann die Reaktionszeit verzögern.

Vardenafil

Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg zwischen 25 und 60 Minuten vor der sexuellen Aktivität. Abhängig vom Ergebnis kann diese Dosis auf 20 mg erhöht oder auf 5 mg reduziert werden. Die maximal zulässige Dosis beträgt einmal täglich 20 mg. Dieses Arzneimittel kann im Freien oder zum Zeitpunkt der Mahlzeit eingenommen werden. Die Einnahme einer fettreichen Mahlzeit kann die Reaktionszeit verzögern.

Tadalafil

Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg. Es muss mindestens 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Wenn die Wirkung nicht ausreichend ist, wird die Dosis von 20 mg verordnet. Es wird nicht empfohlen, diese Dosierungen mehr als zweimal wöchentlich einzunehmen. Dieses Arzneimittel kann im Freien oder zum Zeitpunkt der Mahlzeit eingenommen werden. Die Einnahme einer fettreichen Mahlzeit kann die Reaktionszeit verzögern. Es besteht jetzt die Möglichkeit, Tadalafil täglich in Form einer Dosis von 2,5 mg oder 5 mg einzunehmen. Dieses Rezept ist Patienten vorbehalten, die häufig Geschlechtsverkehr haben und positiv auf eine Dosis von 10 oder 20 mg angesprochen haben. Es muss jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden und darf nicht vergessen werden, damit die Imprägnierung im Blut konstant bleibt. Tadalafil 5 mg ist auch angezeigt zur Behandlung von Anzeichen und Symptomen einer gutartigen Prostatahypertrophie bei erwachsenen Männern.

Es ist zu beachten, dass diese Medikamente insbesondere mit Nitraten kontraindiziert sind.

Hinweis: Einige Medikamente sowie Grapefruitsaft können die Konzentration dieser Medikamente im Blut erhöhen. Nebenwirkungen können auftreten. Der verschreibende Arzt muss über alle normalerweise eingenommenen Medikamente informiert werden.

Zu beachten:

Alle diese Medikamente erfordern eine sexuelle Stimulation (beginnend mit dem Vorspiel), um wirksam zu sein.

Vorsichtsmaßnahmen zu treffen

Diese oralen Behandlungen sollten niemals in Kombination mit Nitraten (Behandlung gegen Angina pectoris) erfolgen. Es besteht die Gefahr eines plötzlichen Blutdruckabfalls, der zu Herzkomplikationen führen kann.

Die Einnahme eines Alpha-Blockers kann auch eine Kontraindikation für einige Behandlungen der erektilen Dysfunktion sein. Es muss mit dem Arzt besprochen werden.

Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, kürzlich einen Herzinfarkt hatten oder bei Bewegung leicht außer Atem geraten, sollten Sie die Behandlung der erektilen Dysfunktion nicht ohne den Rat Ihres Arztes einnehmen.

Trinken Sie keinen Grapefruitsaft und teilen Sie dem Arzt mit, welche Medikamente Sie einnehmen (einschließlich Erythromycin, Ketoconazol, Cimetidin usw.). In jedem Fall sollte der Arzt die Liste der üblicherweise durchgeführten Behandlungen erhalten und mit seinen Verschreibungen zur Behandlung der erektilen Dysfunktion gehen.

Bei einer Behandlung gegen AIDS oder Nierenversagen muss Ihr Arzt die Dosis anpassen (sprechen Sie mit Ihrem Arzt).

Nebenwirkungen

Die häufigsten sind Kopfschmerzen, Rötung des Gesichts, Magen-Dyspepsie *, verstopfte Nase **.

Muskel- oder Rückenschmerzen, Herzklopfen treten ebenfalls auf, und in seltenen Fällen kann es zu einer Senkung des Sehvermögens kommen.

Die Intensität der Nebenwirkungen variiert von Patient zu Patient. Es kann manchmal erforderlich sein, das Molekül so zu verändern, dass es nicht mehr spürbar ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er allein kann Ihre Behandlung ändern.

Auswirkungen auf das Herz

Die sexuelle Handlung ist mit einem gewissen körperlichen Aufwand verbunden und erfordert eine gute Herzkapazität.

Wer zwei Etagen nicht ohne Atemnot besteigen kann, sollte dieses Medikament nicht ohne den Rat eines Kardiologen einnehmen.

Es ist der Zustand des Herzens, der durch eine sitzende Lebensweise, übermäßiges Cholesterin, Übergewicht oder Krankheiten vermindert wird, was das Risiko verursacht, nicht das Medikament selbst.

Am besten bringen Sie dem Arzt Ihre Ängste zum Ausdruck und befragen Sie ihn, bis Sie sich beruhigt fühlen.

Kurzfristige Nutzung

Bei vorübergehenden emotionalen oder körperlichen Problemen können diese Medikamente eine Weile eingenommen werden, bis Sie sich sicher fühlen.

Dies ist beispielsweise bei Männern der Fall, die lange allein und ohne sexuelle Beziehung geblieben sind: Wenn sie einen neuen Partner finden, müssen sie sicher sein, dass ihre Erektion nicht versagt.

Sehr oft wird das Medikament für einige Wochen verordnet, dann kann der Patient befriedigende natürliche Erektionen haben.

Langfristige nutzung

Auf der anderen Seite benötigen Männer, die vaskuläre Pathologie, Diabetes, Bluthochdruck, überschüssige Lipide oder starke Raucher nachgewiesen haben, eine Langzeitbehandlung.

In ähnlicher Weise ist das Alter ein Faktor für erektile Dysfunktion. Je älter Sie werden, desto mehr kann es normal sein, dass Sie jedes Mal, wenn Sie einen Bericht haben möchten, ein Medikament einnehmen müssen.

Deshalb ist die Ermutigung und Unterstützung des Partners wichtig, damit die Behandlung lange und regelmäßig durchgeführt wird und somit ein glückliches Sexualleben gewährleistet ist.

Andere orale Medikamente: Yohimbin

Yohimbin ist ein pflanzliches Arzneimittel, dessen sehr geringe Wirksamkeit wissenschaftlich nicht belegt ist. Es ist für die zusätzliche Behandlung der leichten erektilen Dysfunktion reserviert.